InternationalDeutschSpanishChineseRussianFrenchSouth AfricaAustraliaUnited Kingdom

Economizer

In Stichworten

  • An fast allen Flamm- und Wasserrohrkesseln einsetzbar
  • Sehr kurze Amortisationszeit von < 2 Jahren möglich
  • Reduziert Abgasverluste um bis zu 6%
  • Leicht nachrüstbar
  • Für Erdgas, Leichtöl und Schweröl verwendbar

Wertvolle Restwärme sinnvoll nutzen

Um dem Abgas einer Kesselanlage wertvolle Restenergie zu entziehen, bieten sich Wärmetauscher an: Richtig ausgelegt, kühlen sie das Abgas bis kurz über den Taupunkt ab. Bei Dampfkesselanlagen lässt sich die gewonnene Wärme ideal nutzen, um das Speisewasser vorzuwärmen, bei Heißwasserkesseln dient der Economizer meist dazu, die Rücklauftemperatur deutlich anzuheben. Unabhängig von ihrer Bauform, dem Kessel und der verwendeten Feuerung ist der Effekt enorm und erhöht den Wirkungsgrad einer Kesselanlage um bis zu 6 %. Eine Nachrüstung mit SAACKE Economizern amortisiert sich deshalb innerhalb kürzester Zeit und schont das Budget und die Umwelt gleichermaßen.

Der Aufbau von Economizern ist prinzipiell simpel: Sie bestehen aus einem Rohrbündel im Abgasstrom des Kessels. Das Speise- oder Rücklaufwasser wird typischerweise im Kreuzgegenstrom durch den Wärmetauscher geführt, um hohe Wirkungsgrade zu erreichen. Je nach Zusammensetzung und Staubgehalt des Abgases werden die Wärmetauscherrohre mehr oder weniger stark mit Rippen oder sogenannten „Pins“ zur Vergrößerung der Wärmeübertragungsflächen versehen. Durch diese Maßnahmen werden erhebliche, zusätzliche Wärmemengen des Abgases nutzbar: So liegen die Temperaturen hinter herkömmlichen Großwasserraumkesseln typischerweise zwischen 180 und 280 °C und werden dann auf 110 - 130 °C abgesenkt. Jede Verringerung der Abgastemperatur um 10 °C erhöht den Wirkungsgrad dabei um rund 0,5 %, sodass der Wirkungsgrad bei einer typischen Nachrüstung oft um über 5 % steigt.

SAACKE Economizer werden auf der Basis von Standardkomponenten individuell angepasst und eignen sich grundsätzlich für alle Standardbrennstofffeuerungen. Weil sich Gas, Leichtöl und Schweröl jedoch im Schwefelgehalt unterscheiden, fallen die Untergrenzen der Rauchgasabkühlung unterschiedlich aus. In Kombination mit einer zusätzlichen Abgastemperaturregelung lässt sich der Economizer hier besonders feinfühlig regeln, sodass das Abgas stets maximal ausgenutzt wird.

Unabhängig von der Bauform macht sich ein SAACKE Economizer bereits bei der nächsten Betriebskostenabrechnung deutlich bemerkbar und glänzt mit einer sehr kurzen Amortisationszeit und langer Lebensdauer.