InternationalDeutschSpanishChineseRussianFrenchSouth AfricaAustraliaUnited Kingdom

Brennkammer für Hochtemperaturanwendungen

CCS-HT

CCS-HT

Leistungsbereich

2 – 40 MW

Brennstoffe

Geeignet für alle Standardbrennstoffe, niederkalorische Flüssigkeiten und Gase sowie zahlreiche staubförmige Brennstoffe

Einsatzfelder

Für Trocknung, Kalzinierung sowie Aufheizung und Verwertung von Prozessgasen

In Stichworten

  • Austrittstemperaturen von 600 - 1000 °C
  • Kann mit jedem Brennertyp betrieben werden
  • Großer Regelbereich bei sehr niedrigen Emissionswerten
  • Kurze Anfahrzeiten und präzise Regelung
  • Lange Wartungsintervalle und Lebensdauer

Heißgase für hohe Temperaturen

Wenn heiße Gase zur direkten Trocknung oder für andere Prozesse benötigt werden, kommen Heißgaserzeuger zum Einsatz. In ihrem Gasstrom können auch zusätzliche Prozesse ablaufen und z. B. anfallendes Abgas, Abluft oder Brüden (im Folgenden Mischgas genannt) thermisch entsorgen.

Mit der Brennkammer-Serie CCS-HT bietet SAACKE standardisierte Heißgaserzeuger in einem großen Leistungsbereich: Sie sind 1000-fach erprobt, eignen sich für alle Standardbrennstoffe sowie zahlreiche Sonderbrennstoffe und können mit jedem SAACKE Brenner in beinahe jeder Aufstellungsposition betrieben werden.

Unabhängig von der Baugröße bestehen alle Brennkammern CCS-HT aus einem stabilen Stahldoppelmantel mit feuerfester Ausmauerung. Dabei werden die kleineren Baugrößen ab Werk fertig ausgemauert und montagebereit geliefert, während die größeren Brennkammern wegen des hohen Gewichts auf der Baustelle ausgemauert werden. Das Mischgas tritt tangential in den Doppelmantel ein, strömt zwischen innerem und äußerem Mantel und wird dem Heißgas am Ende der Brennkammer beigemischt. Es kühlt damit einerseits die Stahlmäntel und dient – mit veränderlicher Menge – andererseits als Stellgröße für eine präzise Temperatur am Ausgang des Heißgaserzeugers.

Noch dazu ist das Temperaturprofil am Ausgang der Brennkammer durch die ausgefeilte Konstruktion besonders homogen: Hier sorgt die Mischgasführung mit Freistrahlen für beste Ergebnisse und garantiert eine hohe Effektivität der nachgeschalteten Prozesse.

Bei der Auswahl des Brenners besteht völlige Wahlfreiheit. Alle Brenner werden mit einem hohen Luftüberschuss von 60 - 80 % gefahren und stellen besten Ausbrand, und einen besonders großen Regelbereich sicher. Der hohe Luftüberschuss ermöglicht die materialschonende Feuerraumtemperatur von ca. 1.400 °C und das sehr niedrige Emissionsniveau. Je nach Brennstoff und Feuerungsleistung liegt die Heißgastemperatur anschließend zwischen 600 und 1000 °C. Die Ausmauerung der CCS-HT ist wegen des gekühlten Doppelmantels gegenüber anderen Konstruktionen relativ dünn und ermöglicht eine schnelle, präzise Regelbarkeit mit sehr kurzen Anfahrzeiten.

Wegen ihres hohen Temperaturniveaus lassen sich die Heißgase hervorragend nutzen, um zusätzlich auch Brüden und andere Neben- oder Reststoffe thermisch zu verwerten. Unabhängig von der Anwendung wird jede Anlage maßgeschneidert aus Standardkomponenten konfiguriert und individuell auf das vorliegende Trockengut oder den spezifischen Prozess angepasst. Auf diese Weise garantiert das routinierte SAACKE Engineering dann nicht nur höchste Verfügbarkeit und niedrigste Emissionswerte, sondern vor allem eine überragende Lebensdauer der Brennkammer.