InternationalDeutschSpanishChineseRussianFrenchSouth AfricaAustraliaUnited Kingdom

Staub verwerten - Kosten senken

Brennstäube als wirtschaftliche Alternative zur Energiegewinnung

Die Antwort auf steigende Öl- und Gaspreise: Staubförmige Brennstoffe, wie trockene, fossile und nicht-fossile Nebenprodukte, enthalten Wärmeenergie, die es auszuschöpfen gilt. Obwohl Brennstäube eine sehr wirtschaftliche Alternative zu Erdgas oder Heizöl darstellen, bleiben sie vielfach unbeachtet. Niedrige Emissionen und Wirtschaftlichkeit machen staubförmige Brenn- stoffe zu einer echten Alternative. Als Staub gilt in diesem Zusammenhang ein fester Stoff mit einer maximalen Korngröße von bis zu 0,5 mm. Abseits dieser Festlegung unterscheiden sich Stäube jedoch grundlegend in ihrem Wasser- und Aschegehalt, in ihrem Heizwert und der Zündwilligkeit, die direkt mit dem Anteil flüchtiger Bestandteile zusammenhängt. Neben aufgemahlener Kohle existieren zahlreiche biogene Stäube, deren Verwertung das Budget entlastet:

• Holzstaub/Holzschleifstaub

• Zuckerrübenschnitzelstaub

• Rapsextraktionsschrot

• Gärsubstrat

• Kaffeeschalen Für alle Stäube kommt die Drallbrenner-Serie SSB-D zum Einsatz.

Emissionswerte bei Braunkohlestaubverbrennung

Brennstoff

Stäube mit höchstens 0,5mm Korngröße
Heizwerte 10-30 MJ/kg
Brennstoffe Braunkohle- oder Steinkohlestaub, Holzstaub, Petrolkoks, biogene Stäube wie Rapsextrationsschrot, Kaffeeschalen etc.

SAACKE Staubbrenner

Eine kompakte Lösung stellt der Brenner SSB-D dar, der Braunkohleund Steinkohlestaub sowie ein breites Spektrum weiterer staubförmiger Brennstoffe wie Sägemehl, Schleifstaub und Biomasse gleichermaßen sauber verbrennt.

Die Brenner der SSB-D Serie bieten nicht nur einen hohen Regelbereich bei maximalem Ausbrand, sondern lassen sich sowohl an Brennkammern als auch an Wasserrohrkesseln betreiben. Sie unterschreiten auch strenge Emissionsgrenzwerte zuverlässig und demonstrieren eindrucksvoll die Möglichkeiten einer wirtschaftlichen Staubfeuerung.

Alle Vorteile auf einen Blick

  • Langjährige Erfahrung in der Verwertung staubförmiger Brennstoffe
  • Extrem niedrige CO-Emissionen in allen Laststufen
  • Optimale NOx-Emissionswerte durch gestufte Verbrennung
  • Sehr kurze Flamme mit vollständigem Ausbrand z.B. 8 m bei 40 MW

Strömungsführung im SSB-D Brenner

Zwei Aufgaben, eine Lösung

Erwiesenermaßen vielseitig und robust wird der Staubbrenner zunehmend an Wasserrohrkesseln und Heißgaserzeugern eingesetzt. Er kann als Kombibrenner mit Erdgas oder Heizöl als zweitem Brennstoff betrieben werden. Der Brenner ist modular aufgebaut. Dies ermöglicht nicht nur eine problemlose Umstellung auf den zweiten Brennstoff, sondern auch eine einfache Umrüstung auf jeden anderen Brennstoff. In Kombination mit der Stufenluftmuffel erzielt der SSB-D darüber hinaus eine Reduzierung der NOx-Emissionen von bis zu 50 %. An Ihre Bedürfnisse anpassbar ist der SAACKE Staubbrenner für eine Leistung von 4 bis 60 MW lieferbar.

Anlage für staubförmige Brennstoffe - 40 MW SSBG-D für Braunkohlestaub, Erdgas und Biogas in einer Zuckerfabrik

Technische Daten

Wärmeerzeuger Heißgaserzeuger, Dampfkessel
Brennerserie SSB-D
Brennerleistung (max.) 4-60 MW
Stäube Braunkohle- oder Steinkohlestaub, Holzstaub, Petrolkoksstaub, biogene Stäube aus Rapsextrationsschrot, Kaffeeschalen etc.
Emissionswerte NOx: 200 - 400 mg/m3
Heizwert 15 - 30 MJ/kg
Regelbereich optional 1:4

Fazit

Wirtschaftlich, robust und flexibel stellt der SAACKE SSB-D eine logische Alternative dar. Überall dort wo staubförmige Nebenprodukte anfallen, können diese direkt in preiswerte Wärme umgewandelt werden. Ein SAACKE SSB-D verbrennt die Stoffe effizient und umweltfreundlich nach allen aktuellen Standrads und Richtlinien, für Sicherheit und Emissionen.