InternationalDeutschSpanishChineseRussianFrenchSouth AfricaAustraliaUnited Kingdom

Reststoffe sicher und sauber nutzen

Turnkey-Anlage von SAACKE erhöht Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit

Energie- und Transportkosten einsparen, fossile Rohstoffe schonen und dabei die Kapazität und Wirtschaftlichkeit in der Produktion erhöhen – mit diesen Anforderungen trat die ANGUS Chemie GmbH, tätig im Bereich der Spezialchemie, an SAACKE als Anlagenbauer heran. Das Ergebnis nach knapp zweijähriger Bauzeit: Eine Neuanlage, die auf dem Prinzip der Rückgewinnung von Reststoffen der chemischen Produktion für die energetische Verwertung beruht. Statt wie bisher große Mengen Erdgas für die Prozessdampferzeugung einzusetzen, werden hierfür bisher ungenutzte Nebenprodukte im Sinne einer effizienteren Rückstandsverbrennung verwendet. Diese Abfälle mussten vorher aufwändig entsorgt werden. Die Stoffströme der Anlage sind variabel und schwanken hinsichtlich Menge, Heizwert und Zusammensetzung stark – von potentiell explosiblen Ventgasen bis hin zu Flüssigreststoffen.

„Durch den geschlossenen Produktionskreislauf steigert die Anlage erheblich unsere Wettbewerbsfähigkeit. Alle Anforderungen und das Budget wurden eingehalten.“

- Martin Oelgeklaus, Projektleiter, ANGUS Chemie GmbH

Turnkey-Lösung aus einer Hand

Die Zusammenarbeit von ANGUS und SAACKE reicht zurück bis in die 1970er Jahre, beschränkte sich bisher jedoch auf die Entwicklung und Lieferung von einzelnen Feuerungskomponenten. Bei diesem Vorhaben wünschte der Kunde allerdings den Komplettanlagenbau durch einen Generalunternehmer, der vom Engineering bis zur Inbetriebnahme eine Turnkey-Lösung bietet. Ein Kompetenzbereich, in dem der SAACKE Anlagenbau über langjährige Erfahrungen verfügt und auch das ganzheitliche Projektmanagement aus einer Hand übernimmt.

Die Herausforderung

Aufgabe Lösung
Neubau einer effizienten Feuerungsanlage zur Rückgewinnung von Reststoffen der chemischen Produktion für die energetische Verwertung und unter Einhaltung der Emissionsgrenzwerte. Projektabwicklung als Generalunternehmer Anlagenkonzipierung und -errichtung auf Basis einer optimierten zweistufigen Verbrennung für minimierten Erdgasbedarf und unter Einbindung eines innovativen Kesselabreinigungssystems inklusive komplettem Projektmanagement.

Die SAACKE Lösung im Detail

Die 11-Megawatt-Anlage umfasst eine vollautomatische und hochverfügbare Steuerung, Armaturen- und Pumpenstationen, zwei Brennkammern, einen Zweizug-Großwasserraumkessel, eine Rauchgasfilteranlage sowie einen 30 Meter hohen Kamin. Herzstück der Anlage ist jedoch ein Drallbrenner des Typs SSB-GL 100. An ihm tritt die Verbrennungsluft tangential ein, ehe eine Vermischung mit Reststoffen und Rezi-Luft-Gemisch erfolgt. Erdgas wird nur noch als Stütz- und Anfahrbrennstoff benötigt. Ein weiteres Kernelement des SAACKE Engineerings bildet die zweistufige Verbrennung mit besonderem Fokus auf der ersten Brennkammer: Hier wird das durch stickstoffhaltige Reststoffe hervorgerufene NOX im Rahmen der unterstöchiometrischen Verbrennung reduziert. Die von SAACKE entwickelte Doppelmantelkühlung der Brennkammern sorgt zudem für einen erhöhten Wirkungsgrad. Ein weiterer Vorteil für den Kunden: Bisher musste ANGUS alle sechs Wochen beide Brenner abschalten und die Kessel reinigen. Erst nach drei Tagen Stillstand konnte die Anlage unter hohem Energieverbrauch wieder hochgefahren werden. Nun erfolgt dies vollautomatisiert während des laufenden Betriebs mittels einer fein justierten Luftdrucklanze.

Technische Daten: STAN

Anlagenkapazität / Brenner 11 MW / SSB-GL 100
Brennstoffe Heizwertarme Flüssigkeiten, Ventgase, Erdgas
Emissionen < 100 mg/m3 (bei optimalen Bedingungen sogar 40 - 50 mg/m3 ohne SNCR/SCR)
Kessel 12,5 t/h Leistung, 14 bar Druck, 1.350 °C Verbrennungstemperatur

Fazit

SAACKE ist weltweit bekannt für Feuerungslösungen höchster Qualität. Gleichwohl zählt die Integration dieser Einzelkomponenten in ein Gesamtsystem sowie die Entwicklung und Fertigstellung von kompletten Neuanlagen als Generalunternehmer ebenso zu den Kernkompetenzen. Dies beweist die zuverlässige Inbetriebnahme noch vor der gesetzten Deadline, die Einhaltung des Budgets sowie die hohe Zufriedenheit des Kunden bereits wenige Wochen nach Produktionsstart.

Alle Vorteile auf einen Blick

  • Intelligente Vorausplanung und Anlagenarchitektur sowie Engineering und Projektmanagement aus einer Hand
  • Einsparung von bis zu 85 % Erdgas bei der Dampferzeugung und NOX-Werte weit unterhalb gesetzlicher Vorgaben aufgrund zweistufiger Verbrennung (ohne SNCR/SCR)
  • Effiziente Rückstandsverbrennung für nahezu geschlossenen Produktionskreislauf minimiert die Abfalltransportkosten
  • Flexibilität bzgl. Brennstoffen und Mengen (sowohl Ventgase als auch Flüssigreststoffe)
  • Hohe Anlagenverfügbarkeit von 98 % und kurze Amortisationszeit dank geringem Stützbrennstoffbedarf
  • Innovatives, vollautomatisiertes Kesselabreinigungssystem im laufenden Betrieb
  • Zuverlässige Inbetriebnahme noch vor dem geplanten Termin
  • Unterstützung des Kunden über Projektabschluss hinaus (Schulungen, Steuerungsmigration und Wartung)
  • Lebensdauer der Anlage: mindestens 25 Jahre , NonstopBetrieb, Wartung 1x jährlich